phileng.de

42/2016: verpasste chancen

JVA Leipzig, Leinestrasse 111, 04279 Leipzig, Zelle/Zellengang von Jaber Albakr

[bildquelle: www.spiegel.de]

hinter dieser tür endete das leben von jaber albakr. die polizei geht davon aus, das er einen selbstmordanschlag in deutschland geplant hatte. zur ergreifung des verdächtigen benötigten sie jedoch die hilfe von ein paar seiner landsleute, die ihn nach den meldungen in funk und fernsehen überwältigten. dass ein potentieller selbstmordattentäter in der u-haft als nicht suizidgefährdet eingestuft wird, ist schwer nachzuvollziehen. und nun darf man gespannt sein, wieviel die polizei noch über die hintergründe des geplanten terroranschlags herausfindet. mit dem hauptverdächtigen wäre es jedenfalls nicht schwerer geworden…

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>